Heideweg 33 • 49196 Bad Laer • Germany
+49 (0) 5424 29280
info@nzr.de

Allgemeines zur Energieoptimierung

Warum Energieoptimierung

Kostensenken beim Energiebezug
Der Bedarf an elektrischer Energie ist nie konstant; er unterscheidet sich nach Jahreszeit, Wochentag und Tageszeit. Die Erzeugung und Übertragung von Lastspitzen ist mit erheblichem Aufwand verbunden. Die dadurch entstehenden Kosten werden den Verursachern berechnet. Nur durch einen gleichmäßigen Energiebezug lässt sich dieser Teil der Stromrechnung reduzieren. Die dazu notwendigen Analyse- und Überwachungsfunktionen übernehmen die nachfolgend beschriebenen Maximumwächter und Lastmanagementsysteme. Sie ermitteln zu jedem Zeitpunkt den momentanen Energieverbrauch und reagieren durch kurzzeitige Eingriffe (Sekunden bis wenige Minuten) an vorher ausgewählten unkritischen Verbrauchern. Dadurch wird der Spitzenverbrauch reduziert, so dass die Kosten für elektrische Energie gesenkt werden können.

Die NZR-Kompetenz zum Thema Energieoptimierung
Bereits seit mehr als 30 Jahren ist NZR auf dem Markt der Maximumüberwachung und des Lastmanagements präsent. Die Ergebnisse der Hard- und Softwareentwicklung zeigen Lösungen, welche über Jahre nach den Anforderungen des stetig wachsenden Kundenkreises gepflegt, weitergeführt oder erneuert wurden. Damit bietet NZR heute ein umfassendes Lieferprogramm, welches auf nahezu alle Notwendigkeiten der Technik und individuellen Wünsche der Anlagenbetreiber abgestimmt ist.

Produktübersicht zum kurzzeitigem Aufnehmen des Lastganges:
  • Mobiler Datenlogger DIMAS
  • Analyse-Software WinDIMAS32
zum Lastspitzenmanagement:
  • Maximumwächter MA3, MC6+, KMC6+
  • Visualisierungs-Software WinMC+, WinMC+LP
  • Lastmanagementsystem EMOS, ESM
  • Fernbedien-Software WinEMOS32
Der Weg zum kontrollierten Energiebezug
Die Planungsphase des Lastmanagements beginnt mit der Aufzeichnung und Analyse des Ist-Zustandes.

Mobiler Datenlogger DIMAS
Das System DIMAS mit der zugehörigen Software WinDIMAS32 bietet eine sehr einfache Form der Lastganganalyse. Ohne Installationsaufwand wird der mobile Datenlogger mit einem impulsgebenden Zähler gekoppelt und eine bis zu 85 Tage andauernde Aufzeichnung des Stromverbrauches minutengenau aufgenommen. Damit ist DIMAS für Installateure, Planer, Ingenieurbüros und Energieversorger das ideale Handwerkszeug zur umfassenden Analyse des Energiebezugs und somit fundamentierten Beratung des Kunden.

Die Wahl des geeigneten Systems

Als Folgemaßnahme bei erkannten Leistungsspitzen bietet NZR ein umfangreiches Spektrum an Geräte- und Systemtechnik.

Maximumampel MA3
Als Einstieg in die Maximumüberwachung ist die Maximumampel MA3 ideal für kleine Betriebe geeignet. Die Maximumampel ist ohne aufwendige Hilfsmittel durch Einstellungen am Gerät zu installieren. Die MA3 zeigt über 3 LED’s (grün, gelb, rot) die Entwicklung des Maximums an und schaltet ggf. parallel entsprechende Warn- bzw. Signaleinrichtungen oder auch Abwurfrelais.

Maximumwächter MC6+, KMC6+
Die Konkurrenzfähigkeit von Gewerbe- und Industriebetrieben wird seit einigen Jahren sehr vielschichtig diskutiert. Ein erheblicher Teil der bei diesen Betrachtungen wesentlichen Betriebskosten entfällt auf den Bereich “Energieversorgung”. Dabei werden bis zu 30% der Gesamtkosten für elektrische Energie durch den jährlichen Spitzenbedarf (Leistungsmaximum) verursacht. Dieses betrifft neben der Großindustrie auch Gewerbe- und Handwerksbetriebe sowie Verwaltungen und Freizeitanlagen. Speziell für diesen Kundenkreis mit einer Bezugsleistung oberhalb 30 kW ist der Maximumwächter MC6+/KMC6+ entwickelt. Er verhindert durch ständige Kontrolle des Energieverbrauches die zufallsbedingte Gleichzeitigkeit elektrischer Verbraucher und spart durch rechtzeitige Regelmaßnahmen einen erheblichen Teil der Stromkosten. Die Software WINMC+ visualisiert die aktuellen Verbrauchsdaten und den Schaltzustand der angeschlossenen Verbraucher. Auch die Parametrierung des MC6+/KMC6+ kann bequem vom PC aus vorgenommen werden. Für Gewerbe- und kleinere Industriekunden wurden die Maximumwächter MC6+ und KMC6+ entwickelt. Diese bieten bereits die technischen Lösungen, welche von einem modernen Gerät gefordert werden:
  • Kompakte Bauweise (für Hutschienen- bzw. Wandmontage)
  • Sicherer Betrieb der Kundenanlage
  • Einstellung maximaler und minimaler Ab-/ Einschaltzeiten
  • Vorgabe von Prioritäten
  • Anpassung an EVU-Tarif bezüglich Messperiodendauer,Stark- und Schwachlastmaximum
Trotz des intelligenten Vorgehens sind die MC6+ und KMC6+ für den Bediener einfach und übersichtlich und gelten daher auch in Bezug auf Inbetriebnahme und Betreuung als kostengünstig. In Verbindung mit der Software WinMC+ / WinMC+LP lässt sich die Anlage zusätzlich aus der Ferne überwachen und steuern.

Lastmanagementsystem ESM / EMOS
Wenn die Ziele höher gesteckt sind, bietet NZR Systemlösungen, welche mit ihrer Modularität den aktuellen Kundenanforderungen entsprechend aufgebaut werden können. Änderbare Optimierungsfunktionen, eine hohe Zahl schaltbarer Verbraucher und Signaleingänge, Messwertspeicher für Lastgang und Schaltzeitenanalyse, Fernwartung und Fernauslesung mit den Standardschnittstellen für PC und Ethernet ermöglichen den Zuschnitt auf nahezu jedes Kundenprofil. In Verbindung mit der Software WinEMOS32 sind aussagefähige Übersichten des derzeitigen Optimierungsgeschehens herzustellen. Live-Grafiken zeigen die momentane Bezugssituation, womit eine vorausschauende Beurteilung des Bedienungspersonals parallel zu den Reaktionen des Optimierungsrechners möglich wird. Insbesondere die Analyse der gespeicherten Messwerte mit den grafischen Werkzeugen der WinEMOS32 gewährleistet einen langfristigen Überblick über das Bezugsverhalten des jeweiligen Unternehmens. Die mit der Energieoptimierung reduzierten Spitzenverbräuche können den durchgeführten Schalthandlungen gegenübergestellt werden und damit – vor allem nach Änderungen der betrieblichen Situation durch z. B. Expansion – als Grundlage für eine ständig angepasste Beurteilung der Situation dienen.

Analysesoftware WinDIMAS32




Bediensoftware WinMC+